am 25.09.2020

Aktuelle Hinweise zur Einstufung von Vorarlberg als Risikogebiet

Aktuelles Covid-19

Deutschland hat Reisewarnungen für das Land Vorarlberg ausgesprochen. Sie umfassen das ganze Bundesland, also aktuell auch das Kleinwalsertal.

Aufgrund dieser Einstufung des RKI bzw. der Bundesrepublik Deutschland gilt die "Verordnung über Quarantänemaßnahmen für Einreisende zur Bekämpfung des Coronavirus" des Freistaates Bayern. Somit ist für eine Ein- und Ausreise ins bzw. aus dem Kleinwalsertal die Verordnung gültig. Die aktuelle Fassung können Sie unter www.gesetze-bayern.de abrufen.

Für Besucher, die von Deutschland kommend am P2 an der Walserschanz parken und durch die Breitachklamm laufen gilt laut der Verordnung (§2, (2) 5.) für Personen eine Ausnahme der Quarantäne- bzw. der Testpflicht,

"[...] die sich weniger als 48 Stunden im Ausland aufgehalten haben und deren Aufenthalt im Ausland nicht der privaten Teilnahme an einer kulturellen Veranstaltung, einem Sportereignis, einer öffentlichen Festivität oder einer sonstigen Freizeitveranstaltung gedient hat [...]"

Für Einheimische und Gäste, die im Kleinwalertal wohnen gilt derzeit leider keine Ausnahme der Quarantäne- bzw. Testpflicht.

Bitte beachten Sie, dass stets die aktuellen Verordnungen des Freistaates Bayern gelten, die auf den Seiten der Bayerischen Staatsregierung ( www.corona-katastrophenschutz.bayern.de ) abgerufen werden können.

am 27.06.2020 von BREITACHKLAMMVEREIN eG

Hoher Besuch in der Breitachklamm

Besuch Holetschek 1

Staatssekretär Klaus Holetschek und Bernhard Joachim vom Tourismusverband Allgäu / Bayerisch Schwaben e.V.

Auf einer Rundreise durch einige Allgäuer Tourismusorte konnten sich der Vorsitzende des Tourismusverbandes Allgäu / Bayerisch Schwaben e.V., Staatssekretär Klaus Holetschek und der Geschäftsführer Bernhard Joachim ein umfangreiches Bild der Regelungen zum Infektionsschutz in Zeiten von Corona machen. Gemeinsam mit Oberstdorfs Bürgermeister Klaus King und Tourismusdirektor Frank Jost besuchten sie u.a. auch die Breitachklamm und zeigten sich beeindruckt von der Besucherführung, gehöre doch die Breitachklamm zu einem der beliebtesten Ausflugsziele im Allgäu.

am 29.05.2020 von BREITACHKLAMMVEREIN eG

Hygienemaßnahmen

Icon Haus 2

Nur im Einbahnverkehr geht es durch die Klamm

Damit auch in Zeiten von Corona ein Besuch in der Breitachklamm möglich ist, hat die Breitachklammverein eG ein umfangreiches Hygieneschutzkonzept entwickelt. Das Team der Allgäu Walser Card hat nach und nach die Leistungspartner besucht und zu den aktuellen Änderungen befragt.

Dieser Inhalt wird von YouTube eingebettet und bereit gestellt. Sobald der Inhalt geladen wird, können personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt werden.
Inhalt laden
am 15.05.2020 von BREITACHKLAMMVEREIN eG

Breitachklamm ist wieder geöffnet

20200315 131959

Seit dem Wochenende ist die Breitachklamm wieder geöffnet. Allerdings gibt es auch hier Änderungen, die einem sorgfältig erarbeiteten Schutz- und Hygienekonzept folgen.

Die Klamm kann zurzeit nur vom Haupteingang in Tiefenbach aus von unten nach oben begangen werden. Ab dem 21. Mai ist auch der obere Bereich der Klamm wieder begehbar, nachdem dort die Revisionsarbeiten beendet sind. Die obere Kasse kann jedoch bis auf weiteres nur als Aus- oder Durchgang genutzt werden. Besucher, die ihr Auto am P2 an der Walserschanz abstellen, müssen dementsprechend zunächst über den Zwingsteg und die Wanderwege nach Tiefenbach nehmen - für die Strecke müssen rund eineinhalb Stunden eingeplant werden.
Im Ansteh- und Kassenbereich müssen Abstandsregeln gewahrt und ein Mund-Nasenschutz getragen werden. Gleiches gilt für die WC-Anlagen, Desinfektionsmittelspender stehen in allen Bereichen zur Verfügung. In der Klamm gilt für alle Besucher die Einbahnregelung. Allerdings soll es an den breiteren Stellen möglich sein, zu verweilen oder andere Wanderer überholen zu lassen. Die derzeitige Ausnahmesituation macht es leider unmöglich, die Breitachklamm mit Kinderwagen oder Rollstuhl zu besuchen.
Die Corona-bedingte Situation sei für die Betreiber der Breitachklamm eine Herausforderung, der man sich gern stelle, erläutert der Betriebsleiter Dominik Fritz das umfangreiche Schutz-und Hygienekonzept. „Nur so können wir unseren Gästen zurzeit dieses einmalige Naturerlebnis präsentieren“, bittet er die Besucher um Verständnis und die Einhaltung der Regeln.
Alle Informationen sind auch auf der Webseite unter www.breitachklamm.com/corona zusammengefasst. „Wir empfehlen den Gästen unbedingt, sich vorab ausführlich zu informieren, um den Besuch planen zu können.“, so Fritz.

am 10.02.2020 von BREITACHKLAMMVEREIN eG

Heimat der Rekorde

BR-Bild Logo Heimat der Rekorde.01

Breitachklamm im BR Fernsehen

Die Sendung "Heimat der Rekorde" stellt Spitzenleistungen und Superlative aus Bayern vor.

In dieser Folge mit der höchsten Huber-Dichte Bayerns, der ältesten Kapelle Bayerns, den meisten Wurstsorten der Welt, der größten und schwersten freihängenden Orgel der Welt, dem Weltrekord für die längste memorierte Farbsequenz und der tiefsten Schlucht Deutschlands.

Claudia Pupeter machte sich in Oberstdorf im Oberallgäu auf Rekordsuche in der Breitachklamm.
Noch bis 09.01.2021 kann der Beitrag in der Mediathek des BR Fernsehen angesehen werden.
Zur BR Mediathek

am 10.01.2020 von BREITACHKLAMMVEREIN eG

24 Millionen Besucher in der Breitachklamm

24 Mio.Besucher

Seit der Eröffnung 1905 kommen jährlich mehr als 300 000 Gäste

Sechs Nullen stehen hinter der Zahl 24, denn so viele Gäste haben die Breitachklamm seit der Eröffnung 1905 besucht. Der 24.000.000. Besucher dieser tiefsten Schlucht Mitteleuropas erlebte darum eine besondere Überraschung, als er nichtsahnend mit Familie und Freunden zum Eingang strebte. Auf Stephan Auth aus Fulda warteten bereits der Vorsitzende des Breitachklammvereins Franz Rietzler, der Betriebsleiter Dominik Fritz sowie der Tourismus-Direktor von Oberstdorf, Frank Jost. Der Jubiläumsgast kommt aus Hessen und verbringt mit der eigenen und einer befreundeten Familie derzeit in Scheidegg den Urlaub. Er sei als kleiner Junge schon einmal in der Klamm gewesen und hatte sich darum gewünscht, seiner eigenen Familie das Naturwunder zu zeigen. Erst zwei Tage vor dem Jubiläum sei er schon mit seiner Frau und deren Freundin in der Klamm gewesen. „Da waren die Kinder stattdessen beim Skifahren“, erzählt er. Umso mehr freuten sich Philomena, Pepe, Lino und Tadeus, nun an diesem besonderen Tag dabei zu sein, wo es zum freien Eintritt auch noch Blumen und Geschenke gab.
Ein bisschen Geschichtsunterricht steuerte die interaktive Bergschau bei. Dort erfuhren die Jubiläumsgäste über den Initiator Pfarrer Johannes Schiebel und die beschwerliche Erschließung, über die Gründung des Breitachklammvereins 1904 und die Eröffnung ein Jahr später. Alljährlich werden rund 300.000 Besucher gezählt.

Von links nach rechts:
Betriebsleiter Dominik Fritz, Tadeus, Philomena und Stephan Auth, Pepe und Lino Purtauf sowie den Vorsitzenden des Breitachklammvereins Franz Rietzler und Tourismusdirektor Frank Jost. Foto: Elke Wiartalla

am 07.12.2019 von BREITACHKLAMMVEREIN eG

Breitachklamm bleibt weiterhin Publikumsmagnet

Parkleitsystem

Genossenschaft freut sich über gleichbleibendes Besucherinteresse

Auch im vergangenen Jahr war die Breitachklamm mit über 300.000 Besuchern ein wahrer Publikumsmagnet. Das berichtete der Vorstandsvorsitzende der Breitachklammverein eG, Franz Rietzler, auf der Generalversammlung vor knapp 50 Mitgliedern. Umso erfreulicher war es, dass trotz der vielen Wanderer kein nennenswerter Unfall registriert wurde. Allerdings forderte ein strenger Winter mit viel Schneebruch, meterhohen Schneerutschen und viel schwerem Schnee seinen Tribut. Die Aufräumarbeiten im Frühjahr waren entsprechend aufwändig, konnten aber mit Hilfe von Spezialfirmen und auch Einsätzen mit Hilfe des Hubschraubers erfolgreich erledigt werden.
Das neue Parkleitsystem an der B19 hat sich nach Aussage Rietzlers sehr gut bewährt. Es habe zu einer deutlichen Entlastung der Parkplätze in Tiefenbach geführt. Stattdessen seien die Stellflächen an der Walserschanz und damit auch die obere Kasse seither deutlich besser frequentiert. Fertiggestellt wurde zudem die Anbindung der Walserschanz an das Wassernetz und die Kanalisation im Kleinwalsertal.
Zudem gab es zwei Dienstjubiläen zu feiern: Walter Maier ist 20 Jahre bei der Breitachklamm tätig, Stefan Haberstock sogar schon 25 Jahre.

am 03.04.2019 von BREITACHKLAMMVEREIN eG

Brückenschlag zwischen Walserschanz und Breitachklamm

Jury-Meeting in der Walserschanz

Ideenwettbewerb abgeschlossen

Der Sieger steht fest: Den Online-Ideenwettbewerb zur Zukunft der Walserschanz gewann ein Vorschlag, der eine Brücke schlägt zwischen dem ehemaligen Gasthof und der Breitachklamm. Damit würde sich vor allem ein großes Ziel des Breitachklammvereins erfüllen: Der Zugang zur Klamm von der Walserschanz aus, bisher etwas unbequem, würde damit leicht und unbeschwert.
66 Vorschläge waren in den vergangenen Wochen für den Ideenwettbewerb eingegangen. Darunter waren fein ausgearbeitete Zeichnungen ebenso wie grobe Skizzen, Modelle und auch wortreiche Beschreibungen. Manches war fantasievoll, aber realitätsfern, manches rückte weit von den Vorstellungen des Vereins ab. „Wir wollen sicher keinen Funpark und auch kein Erlebnisbad, sondern etwas, das sich in die Umgebung einfügt, die Historie aufnimmt und die Tradition des alten Gasthauses an der Staatsgrenze festhält“, fasst der Betriebsleiter der Breitachklamm, Dominik Fritz, die Vorgaben knapp zusammen.
66 Ideen, viele gute Einfälle „und ein paar, die uns weiterführen auf unserem Weg, die Walserschanz wieder mit Leben zu füllen“, meint auch Franz Rietzler, Vorstandsvorsitzender der Genossenschaft. Der Gasthof steht seit längerer Zeit leer und wurde mitsamt des umliegenden Areals vom Breitachklammverein erworben. Der Online-Wettbewerb sollte Ideen beisteuern, wie das Gelände touristisch ausgewertet werden könnte. Sehr wertvoll habe sich dabei auch die Zusammenstellung der Jury erweisen. „Allesamt selbst Menschen mit Visionen, die uns sicher auch weiter mit Rat und Tat zur Seite stehen werden bei er Planung zur Walserschanz“, beschreibt Rietzler der Expertenrunde. Neben Rietzler waren Andi Haid, Bürgermeister des Kleinwalsertals, der ehemalige Bergbahnchef Augustin Kröll, Bauunternehmer Josef Geiger, Dr. Klaus Kessler von Naturhotel Chesa Valisa, Hörbar-Chef-Mario Sauter und Kerstin Duchardt, Leiterin der Euregio-Geschäftsstelle dabei.
Ob die Walserschanz abgerissen wird, wie ein gastronomisches Angebot aussehen könnte, ob es Übernachtungsmöglichkeiten geben wird – alles noch offen. Sicher ist dagegen, dass die Geschichte des Grenzgasthofes und der Klamm, unbedingt gezeigt werden soll. „Dafür braucht es pfiffige Ideen“, so Thomas Müller, der als Vorstandsmitglied der Breitachklamm intern die Projektleitung für die Walserschanz übernommen hat. Vor allem aber soll die Klamm vom Kleinwalsertal gut erreichbar sein. „Eine Brücke zur Klamm zu spannen und neue Wege in die reizvolle Umgebung zu schaffen, das entspricht unseren Vorstellungen“, so Müller. Und darum gab es genau für diesen Vorschlag auch den ersten Preis.
Das Projekt wird aus Mitteln des INTERREG-Programms Österreich-Bayern 2014-2020 aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

am 03.04.2019 von BREITACHKLAMMVEREIN eG

Ideenwettbewerb soll „Walserschanz“ aus Dornröschenschlaf wecken

K1600 DSC2470

Breitachklammverein will Neubeginn für das Eingangstor zum Kleinwalsertal

Seit Jahren schlummert die ehemalige Gaststätte und das Areal „Walserschanz“ im Dornröschenschlaf. Das soll nun anders werden, denn die Breitachklammverein eG als neuer Besitzer möchte das Gelände direkt an der deutsch-österreichischen Grenze wieder mit Leben füllen. Weil der ehemalige Grenzgasthof, in den 1930er Jahren gebaut, als Eingangstor zum Kleinwalsertal und zur Breitachklamm ohnehin eine Besonderheit ist, haben sich die Verantwortlichen für den Neustart auch etwas ganz Besonderes ausgedacht: Ein Online-Ideenwettbewerb soll die vielfältigen Möglichkeiten aufzeigen, die es für das markante Areal gibt. Eine vernünftige, nachhaltige und wirtschaftliche Nutzungsidee sollte es sein, die das Gelände zu einer neuen touristischen Attraktion machen könnte. Darüber hinaus sind der Kreativität für den Wettbewerb keine Grenzen gesetzt.
Der Betriebsleiter der Breitachklamm, Dominik Fritz, ist schon sehr gespannt auf fantasievolle Vorschläge. „Alles ist denkbar, eine Würdigung der Historie auch als ehemalige Zollstation und die Wertschätzung des Naturerlebnisses in der Breitachklamm sowie des Standortes ebenso wie Vorschläge für eine Gastronomie oder auch ausgefallene Ideen“, zählt Fritz auf. Die alte „Walserschanz“ steht nicht unter Denkmalschutz. Deshalb ist für den Wettbewerb auch völlig offen, ob das alte Gebäude in den Vorschlägen Verwendung findet oder das Areal nach Abriss der Gaststätte ganz neue Dimensionen erfährt. „Bei aller Kreativität sollte das Ganze allerdings soweit durchdacht sein, dass es wirtschaftlich umsetzbar ist und sich harmonisch in die Landschaft fügt“, ergänzt der Vorstandsvorsitzende der Breitachklamm, Franz Rietzler. Den Wettbewerb sieht er auch als Chance, das Projekt „Walserschanz“ so transparent vorzubereiten, dass möglichst viele Menschen, vor allem Einheimische, die Planung nachvollziehen und begleiten können.
In den kommenden fünf Wochen bis zum 15.11. ist nun viel Fantasie gefragt bei allen schriftlich formulierten Überlegungen, visuellen Beiträgen, Bauzeichnungen oder Skizzen. Eine fünfköpfige Jury wird am Ende über die Vorschläge befinden. Für die besten drei Ideen gibt es Geldpreise in Höhe von 300 Euro bis 1500 Euro. Unter www.breitachklamm.com/wettbewerb haben Interessierte die Möglichkeit selbst an der Ideenfindung mitzumachen.
Gefördert wird der Ideenwettbewerb aus Mitteln des INTERREG-Programms Österreich-Bayern 2014-2020 aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE).

am 11.07.2018 von BREITACHKLAMMVEREIN eG

500 Euro für Kindergarten St. Barbara

Kids-Infopoint

Ein spannender Kindergarten-Ausflug in die Breitachklamm

Einen spannenden Nachmittag erlebten die Kleinen vom Kindergarten St. Barbara in Tiefenbach bei einem Besuch in „ihrer“ Breitachklamm. Die imposante Felsenschlucht, die jedes Jahr rund 350 000 Besucher anlockt, war an diesem Tag exklusives Ausflugsziel für den einheimischen Nachwuchs, denn der Vorsitzende des Breitachklammvereins, Franz Rietzler und der Betriebsleiter Dominik Fritz begleiteten die Kinder auf ihrer Wanderung. Bevor es gemeinsam mit den Eltern losging, gab es jedoch noch etwas zu feiern. Die kleinen Tiefenbacher erhielten vom Breitachklammverein eine Geldspende in Höhe von 500 Euro. Kinder und Erzieherinnen unter der Leitung von Elliane Besler bedankten sich musikalisch für das Geldgeschenk. Franz Rietzler freute sich, wie in jedem Jahr, einen der Oberstdorfer Kindergärten eingeladen zu haben. „Es gefällt uns ganz einfach, dass wir so munteren Nachwuchs am Ort haben und wir möchten den Kindern zudem zeigen, wie schön die Gegend so direkt vor ihrer Haustüre ist“, sagte Franz Rietzler, der die Kinder am Ende des Ausflugs noch zu kalten Getränken, Pommes und Kuchen ins Gasthaus Breitachklamm einlud.

Kontakt

BREITACHKLAMMVEREIN eG
Klammstrasse 47
87561 Tiefenbach
Deutschland
Tel. +49 8322 987670
Fax +49 8322 9876719

Öffnungszeiten

Sommersaison
Ab 9 Uhr - letzter Einlass 17 Uhr - Schließung 17.30 Uhr.
Wintersaison
Ab 9 Uhr - letzter Einlass 16 Uhr - Schließung 16.30 Uhr.

Hinweis

Aus Sicherheitsgründen kann es jederzeit witterungs- oder ereignisbedingt zur Schließung kommen. Den aktuellen Status finden Sie ganz oben auf der Seite.

Premiumpartner



Wir verwenden Cookies
Wir und unsere Partner verwenden Cookies und vergleichbare Technologien, um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Dabei können personenbezogene Daten wie Browserinformationen erfasst und analysiert werden. Durch Klicken auf „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung zu. Durch Klicken auf „Einstellungen“ können Sie eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen für die Zukunft wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
zurück
Cookie-Einstellungen
Cookies die für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig sind. weitere Details
Website
Verwendungszweck:

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Das Cookie »TraminoCartSession« dient zur Speicherung des Warenkorbs und der Gefällt-mir Angaben auf dieser Website. Das Cookie »TraminoSession« dient zur Speicherung einer Usersitzung, falls eine vorhanden ist. Das Cookie »Consent« dient zur Speicherung Ihrer Entscheidung hinsichtlich der Verwendung der Cookies. Diese Cookies werden von Breitachklamm auf Basis des eingestezten Redaktionssystems angeboten. Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Cookies die wir benötigen um den Aufenthalt auf unserer Seite noch besser zugestalten. weitere Details
Google Analytics
Verwendungszweck:

Cookies von Google für die Generierung statischer Daten zur Analyse des Website-Verhaltens.

Anbieter: Google LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)

Verwendete Technologien: Cookies

verwendete Cookies: ga, _gat, gid, _ga, _gat, _gid,

Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 730 Tage gespeichert.

Datenschutzhinweise: https://policies.google.com/privacy?fg=1

Externe Videodienste
Verwendungszweck:

Cookies die benötigt werden um YouTube Videos auf der Webseite zu integreiren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Google LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 179 Tage gespeichert.
Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Cookies die benötigt werden um Vimeo Videos auf der Webseite zu integreiren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Vimeo LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy